MySlam.net ist ein Web-Portal, das sich mit Poetry Slam, Spoken Word und Bühnenliteratur befasst. Hier findest du Poetry Slam Locations, Termine, Poeten und Multimedia.

Sevi

Sevi ist Slam Master/Moderator von

Linz - Postskriptum Poetry Slam

Info

Auftritte gesamt
195

zurückgelegte km
116154 km[ 137 ]

Homeslam
Linz - Postskriptum Poetry Slam

web
www.sevi-dieleichtigkeitdesnichtseins.blogspot.com/

Geburtstag
5.6.1982

Über mich

Poetry Slam macht mein Leben seit geraumer Zeit wieder lebenswerter. Ein Dank an alle, die ich dadurch bisher ein bißchen kennen lernen durfte!

Hab euch lieb!

kommende Auftritte von Sevi

keine Einträge gefunden

Medien von Sevi

alle 8 medien anzeigen

Neue Forenbeiträge von Sevi

Die oder meine Krux mit Schreibwettbewerben
Open Air Slams rocken!
Faltmaschinenphilosophie
Die Büro-Kaffeeaffäre
Wintermode

Neue Kommentare von Sevi

Hahaha! Wie geil! Ich will das sofort haben! Und ich will in einem zukünftigen Quartett auch dabei sein, denn ich wär mir sicher...meine Karte wird diejenige, auf die alle freiwillig verzichten würden, weil sie in jeglichen Kategorien ablooooost! ;-) (ich habe jetzt ablooooost nur so geschrieben, weil ich nicht weiß wie man es richtig schreibt! *g*)
Hmmm, einige interessante Ansätze und Ausführungen, die ich da lesen darf! Vielen Dank erstmal allgemein fürs Lesen dieser, na sagen wir mal "jammerhaften Abhandlung meines scheinbaren Scheiterns" ;-) und den Kommentaren dazu. Im einzelnen... @Sebastian: Wirklich ein schöner Satz, dass mit dem Schreiben müssen. @Xóchil: *g* Danke, dass du mich in dieser Hinsicht mit Nietzsche vergleichst. Ich halts da eher nach den Rock'n Roll Regeln. Da ich die ominöse 27 schon überlebt hab, kann ich tatsächlich beruhigt in meinen Lebensabend gleiten. Legende wird aus mir wahrscheinlich keine mehr. @Loony: Ich bin, wenn ich schreibe, immer authentisch. Egal warum, weshalb und worüber ich mich auslasse. Und ich bin auch keiner, der sich entmutigen lässt. Meinen 1.Roman, der vielleicht irgendwann in 80 Jahren fertig ist, werde ich an alle möglichen Verlage schicken. Zumindest ist das so geplant. @Manfred: Jap, ich habe mir Siegertexte durchgelesen, aber keinesfalls die Intention gehabt etwas Ähnliches zu schreiben. Meist habe ich sie erst hinterher gelesen. Zu den einzelnen Themen hatte ich immer relativ schnell eine klare Vorstellung, wie es umsetzen möchte. Es war ja auch nicht meine Absicht mit diesem Beitrag zu sagen: "Och guck. Der arme kleine Schreiberling bemüht sich so und jetzt heult er hier rum, weil seine Geschichten keiner mag." Mir ist schon klar, dass solche Wettbewerbe ein eigenes Ding sind und man vielleicht, wie Sebastian sagt, drauf scheißen sollte. Ich nehm diese auch nicht allzu ernst, auch wenn das vielleicht falsch rüber gekommen ist. Mir sind diese ganzen Fragen einfach aus dem Gehirn gesprudelt und wollte das dann einfach aufschreiben und so viele Fragen stellen. Anna hat das ganz richtig erkannt, dass der Text sehr kokettierend verfasst ist. Bewusst natürlich. Ich seh das tatsächlich ganz locker. Wenn sich eine Veröffentlichung einer Geschichte ausgehen sollte, wärs schön, ansonsten geht die Welt auch nicht unter. Weiterschreiben und zwar so richtig true, werde ich weiterhin. Will ja den Leuten bei Slams auf den Sack gehen, sie unterhalten und mich beim ganzen Prozess (Idee-Schreiben-Performen) rundum wohlfühlen. @Anna: Ich habs schon kurz angeschnitten. Es sollte weniger ein "keiner mag mich Gejammere" Beitrag sein, sondern die Gedanken zu Schreibwettbewerben aus meiner sehr persönlichen Sicht darstellen. Ich bin da ja auch keinem böse, es ist eben so wie es ist. Ich werde weiterhin dran bleiben oder auch nicht, je nach dem, wie ich gerade Lust dazu habe. Lass mich nicht verbiegen und hoffe auf Glück im selben Moment, wie es mir egal ist, wie der Wettbewerb läuft. Es wird gemacht, weil ich Bock drauf hab, nicht weil ich irgendwas gewinnen will. Und ja natürlich: Schreibend weiter entwickeln will ich mich unbedingt. @Dragon: Ich habe immer schon geschrieben, weils mir Spaß macht und ich dadurch meine Gefühle am Besten ausdrücken kann, weil ich meine Freunde unterhalten wollte, mich unterhalten wollte und manche einfach Nerven wollte. Ich schreibe um zu provozieren, aufzuzeigen oder einfach nur um zu sehen, was passiert und wie darüber gedacht wird. Deswegen bin ich ja wie du, dem Poetry Slam Format überaus dankbar, dass man die Möglichkeit des direkten Response hat. Nur mehr geil, sag ich da. Wenn ich z.B. über meine traurige verkackte Kindheit referiere, das eigentlich im Grunde ziemlich armselig ist und die Leute sich aber wegschmeißen vor Lachen, weil sie denken, es sei eine erfundene Geschichte *g* So jetzt hab ich viel dazu gesagt, ziemlich verworren, aber hey...es ist Montag vormittag (also quasi mitten in der Nacht) und ich fühle mich wie durch den Fleischwolf gedreht ;-) Vielleicht konnte ich ein paar kleinere Missverständnisse ausräumen und hoffe mich der Diskussion vernünftig gestellt zu haben. Liebe für alle, Bussis! Sevi
Mir gefällt das sehr gut, wie du die Rezensionen verfasst, Xóchil! (auch wenn ich deine Meinung zu Toby's Werk nicht teile, was aber völlig egal ist an dieser Stelle) Die ganze Eierschaukelei und gegenseitige Belobhudelung ist doch auf Dauer nicht der richtige Weg für eine künstlerische Entwicklung, es sei dann man will stagnieren und ständig nur denselben Einheitsbrei produzieren. Abgesehen davon, obwohl es hier zum Thema vielleicht nicht so gut passt, stimme ich dir auch zu, dass wir alle "zu nett" zueinander sind. Was ja an sich schön ist um sich wohl -und schnell einzufühlen, aber andererseits fühlt man sich schnell wie ein in Watte gehülltes Baby, dass, sobald einmal Kritik geübt wird, sofort in Tränen ausbricht. Ich bin froh, ein paar direkte, kritische und ehrliche Slammerkollegen zu haben, die mir sagen, wenn ich wieder mal einen ziemlichen Scheißtext geschrieben hab, welchen ich als solchen nicht gleich erkenne. Leider lese ich nicht so viel und hab das Handwerk ja auch nicht gelernt/studiert um Rezensionen verfassen zu können, deshalb sollen das Menschen machen, die das besser können, aber meinen Mund bekomme ich zum Glück noch auf, wenn ich um meine Meinung zu bestimmten Texten gefragt werde... ;-) Der Evolution sei gedankt! *g* Allerliebste Grüße an alle und bis bald zu den Nationals! Ich freu mich wieder auf regen Austausch!
@mieze: Du hast recht, dass ich mich damit wohl täusche und du hast auch recht, dass sich das, wenn überhaupt, nur auf Wien bezieht mit der Quote. Ich hab allerdings nur die Teilnehmerinnen seit März 2010 im Textstrom Archiv nachgezählt und gerechnet und da waren ausschließlichlich jedesmal mehr als 30 Prozent Frauen dabei. Du hast auch erkannt, dass in meinem Kommentar deswegen nur "teilweise" stand und die Zahlen genauso nicht representativ, wie einige der geführten Interviews sind, weil ich mir die Freiheit herausgenommen hab zu behaupten, dass sowohl einige der Interviewten und die Interviewerin von einem Slamradius von 100 km oder ähnlichem ausgehen, also nur regionale Thesen aufstellen und dass dann auf den gesamten deutschsprachigen Raum umlegen und dass das auch viele langjährige Slammer, die schon mehr gesehen und erlebt haben, eben auf die Palme bringt (auch die gezwungene Fragestellung). Ich bin da natürlich auch nicht der Richtige, dass zu beurteilen, weil ich noch viel zu kurz diesem schönen Hobby fröhne, doch wollte ich anmerken, dass es Gegenden gibt, wo die im Artikel angesprochene Frauenlosigkeit überhaupt nicht stimmt, wenngleich es Gesamt gesehen schon weniger sind. Und ich weiß, zu dem Thema kann man sich nur die Finger verbrennen, egal welche Meinung man dazu hat. Außerdem hab ich sowieso zu viel "öffentlich" darüber gelabert und das gefällt einigen auch nicht, sowie der unnütze überlange dumme Kommentar, den ich dann später abgegeben hab...entschuldigt meine Grenzdebilität. Sehr wahrscheinlich hatte ich nicht die absolute Sicht der Dinge und bin deswegen ins Fettnäpfchen getreten. Im Prinzip hat ja die Interviewerin nur unangenehme Fragen gestellt, die schwer polarisieren. Das muss man nicht mögen, aber man sollte drüber stehen können. Ich konnte es nicht. Das ist halt auch einfach so. Also lasst uns einfach auf die Bühne gehen und Spaß zusammen haben, Interpreten wie Publikum und die Energie dort raus lassen. Tschüß!
Boa, jetzt hätt ich doch tatsächlich fast Folgendes zu diesem Magazinsthema hier als Kommentar gepostet…aber zum Glück steh ich da drüber!!! - Einschub - ABER...Hilfe, ich hab Angst! Es wird mir der Slam weggenommen. Oh nein, etwas Neues. Bloß nicht, das geht bestimmt schief. Scott-Horst, rette mich mit deinem Schwengel! Ich weiß, ich sollte nicht, aber leider lässt das mein ADHS nicht zu… Hört, hört...eine Brandrede oder aber auch ein weiterer Kommentar, einfach weil ich grad lustig bin und unbedingt missverstanden werden möchte…oder auch nicht. Eine kurze Ansprache von Analagent Kowalsky „er findet jedes Hintertürchen“ (mein neuer Künstlername) zur Lage der Nation oder auch nicht. „Warnhinweis der Autorengewerkschaft: Achtung, hochgradig intellektuell, beleidigend, frauenverachtend (obwohl ich sie liebe…fast alle, auch auf der Bühne, vor allem aber auf YouPorn) und selbst einer bin, der so gut wie nie einen Poetry Slam mit seinen herzergreifenden, hoch perfomativen Tiergedichten, Beziehungsgeschichten, Sozial –und Gesellschaftskritiken und gereimten Meisterwerken gewinnt und mir dabei jedes Mal den Kriegsengel Loki auf die Erde wünschte, dass der die Sträters, Strauß’ und Konsorten mit ihren fäkalhumoristischen und äußerst dummen, einfachen Geschichten mit Napalm vernichten soll.“ Jaja, der Glufke...den kannste knicken...wirkt immer so nett, dabei ist der echt ein total fieser Schuft. (Tobi, bitte nicht wieder mit dem Türgriff misshandeln. Ich hab dich doch so lieb ;-)) Außerdem wünsche ich mir, als Vertreter des slammittelaltertümlichen Daseins, wieder das Mittelalter zurück. Da konnte man a) fein die ganzen Hexen auf den Scheiterhaufen werfen und es war Ruhe in der Burg b) feste unter den Tisch kacken. Das nenn ich mal praktikabel und Anstand und c) Mischa, Andy, Scott-Horst, Sträter, alle anderen coolen Mädels und Jungs und Äther sind Inspiration und Analritter und -ritterinnen in Personalunion...oh, ich schweife ab. Und kommt mir ja nicht mit versäumter Freud’scher analer Phase oder Koprophilie bei mir...ich bin leider nicht niveauvoller...und werde weiterhin süße 16-jährige U20 Interpreten in Workshops züchten, um meinen Bildungsauftrag zu erfüllen und die U20 Interpretinnen zu etwas mehr Unterwürfigkeit und Nichtselbstständigkeit ermutigen. Damit die alte Weltordnung wieder hergestellt wird. Dass das böse böse Publikum weiterhin viel Grund hat, die dichtenden weiblichen Forumnazis, Zeitgeisterinnen, Großmeisterinnen und Lyrikpreisträgerinnen, die mit ihrer menstrualen Rolle unzufrieden sind und sich über die tiefenpsychologischen Auswirkungen von transzendentalen Ereignissen Gedanken machen, abkacken zu lassen. Warum der obige Absatz oder die Absätzinnen dringend nicht ernst genommen werden soll oder sollinen? Weil er a) so viele Wörter beinhaltet, die ich gar nicht verstehe, geschweige denn richtig schreiben kann. b) er in tiefen Maße beleidigend ist und das gehört ja wirklich nicht hier her. c) er so sinnlos, hirnrissig und so was von überhaupt nicht zum Thema passt. Außerdem (und das Wort mag ich fast am allerliebsten) würde ich auf der Stelle Vivian Schneider und ihr Pony gerne penetrieren. Und die Frau die „Dissen“ mit Nachnamen heißt auch. Dann wär mal wieder ein Punkt auf meiner „was ich alles tun muss, bevor ich mich in den Exodus vertschüss“-Liste abgehakt…Willst du mir in den Mund pissen, Frau D….n? Fein, das alles! - Einschub Ende – Ups! Sorry! PS: Was ich eigentlich damit sagen wollte und damit direkt an die Fraktion „Wir Frauen sind so arm und schwach und die Männer so böse“ gesprochen: Ich weiß nicht, wie viel ihr bereits von Slam-Europa gesehen habt und wie häufig ihr Slam-Europa bereist, aber… Mädels, es entwickelt sich doch gut, was den Frauenanteil auf Slams betrifft. Guckt euch z.B die U20-Starterliste des Slam2010 an. Ich glaube 20 von den 48 qualifizierten/nominierten waren Frauen. 4 von denen standen im 12er Finale und eine kam ins 3er Stechen. Letztes Jahr gewann Yasmin den U20-Bewerb und Theresa wurde Dritte. Laura Stoll ist Poetry Slam Europameisterin (wenn man das so sagen kann) und Schweizer Meisterin, in der National 2010 Vorrunde 1 setzten sich 3 Frauen gegen einen Herren Ritter, Weber, Kienemann, Kienzler, Abermann usw durch…nur Beispiele. Qualität wird sich in den meisten Fällen durchsetzen bzw vom Publikum honoriert werden. Hin und Wieder halt nicht. Ist eben so. So wie manchmal keine Frau auf der Bühne steht und dann wieder die Hälfte davon Frauen sind. Das wir Testosteronschwangeren halt primitive Rampensäue sind, denen es großteils egal ist, was andere über einen denken oder über einen 1A-Ziegenfickertext oder weinend, ich hätte gerne meine Ex-Freundin zurück, aber die mag nicht, dass ich Dawsons Creek gucke – Text denken, weil wir einfach die Meute unterhalten wollen, liegt doch in unserer Natur oder auch nicht. Rational ist da nicht immer alles und ob ich qualifizierte Kommentare zu dem Ganzen geben kann oder soll, weiß ich auch nicht, aber ich machs halt einfach. Und ob man etwas einfach machen kann, wenn man etwas selber in der Hand hat dies zu tun oder ob ein durchtrennter Rückenmarkskanal verhindert, dass ein Gehbehinderter, der gerne einfach wieder laufen möchte…ist, denke ich, ein Vergleich von Äpfel und Traktoren! LMS, Tussiterminator aka MC Konsonnett aka Analagent Kowalski! PPS: Wer das alles zu ernst nimmt, hat keinen Spaß am Leben. Lasst uns doch froh und munter sein, schieb dem Goldlöckchen doch das Holzpflöckchen rein! PPPS: Ich weiß, ich hab die eigentliche Message des Beitrages und der ernst gemeinten Kommentare missinterpretiert, falsch verstanden und journalistisch sehr mies bruchstückhaft auseinandergepflügt, durchgekaut und frisch zusammengewürfelt wieder hingerotzt. So ist das eben. Ich hab nicht studiert und kanns nicht besser. Andere verdienen damit aber ihr Geld. Bedenklich? Nein! Sehr geil, finde ich! PPPPS: Mehr Lesbentexte…bitte!!! Und vor allem nackt vorgetragen, mit Live-Umsetzung des Vorgetragenen! Ups…hatte ich ja letztens auf der Pornomesse…na ja…doch keine so prickelnde Idee. PPPPPS: Warum dieser Kommentar? Weiß nicht! Ist doch eh alles gut, wie es ist, Onanieren war grad fad und meine Finger waren so auch beschäftigt. SCHLACHTHAUSFOTZE!

Favoriten von Sevi

Felix Römer DavidFriedrich Björn Högsdal Frau Wortwahl Stefan Abermann Nils Rusche Markim Pause jimi lend Günther Tschif Windisch Clara Nielsen Alexander Bach René Monet Mieze Medusa sushi yasmin_hafedh Anke Fuchs Sara Kritzler Straeter schriftstehler Patrick Salmen der Marian Nico Semsrott Frank Klötgen Hanz Sebastian 23 Lars Ruppel Laura Reichel AndiSubstanz Ana Ryue

Nachricht senden an Sevi

Nur für registrierte Benutzer
login | registrieren

Gästebuch von Sevi

Nur für registrierte Benutzer
login | registrieren

Sven Van da Slam
Hallo Sevi, hoffe du vergisst uns nicht, und meldest dich wenn du mal in der nähe bist!LG aus Grevenbroich Sven
Sage Dragon
Schöne Grüße nach Linz und Glückwunsch zum zweiten Platz gestern. Bis in Hamburg dann. Grüße Sage
Alex Meyer
Moin,

habe in Hamburg leider nur Deinen ersten Text mitbekommen, aber für den ein großes Dankeschön. Für mich mit großem Abstand der stärkste Text, den ich an diesem Abend gehört habe.

Grüße
Hi,

danke für die Blumen zu dem Artikel ;) Meine Fam. war auch das erste mal bei den Bawümeisterschaften dabei, also ich weiß, was du meinst. (Nur bei mir kommt dann noch der vorwurfsvolle Blick, wenn ich Bier trinke ;)

Lieben gruß

Sophie

Alle 9 Einträge anzeigen