MySlam.net est un portail web gratuit dédié au Slam, à la poésie sonore et aux performances. Ici, vous trouverez des lieux de Slams, des événements, des poètes slammeurs et divers médias audio et vidéos

Arne Poeck

Arne Poeck est réalisateur/présentateur de

Hamburg - Bergedorf Slam

Info

tous les évènements
266

kilomètres effectués
15491 km[ 240 ]

Slam d'origine
Hamburg - Lola Slam

web
www.literatten.net

date de naissance
30.3.1999

à propos de moi

Seit dem 30.3.1999 (mein "Slam-Geburtstag") aktiv beim Poetry Slam, trotz einer langen Pause zwischen 2001 und 2006 insgesamt mehr als 500 Slam-Auftritte.

Homeslams habe ich eigentlich mehrere:
- "Homeslam der Herzen": Heimfeld ist Reimfeld
- "geographischer Homeslam" (der wohnortnächste): LOLA Slam
- Homeslam als Moderator: Bergedorf-Slam
- Homeslam (nach Anzahl der Teilnahmen): 8 Minuten Eimsbüttel

Sonstiges:

1. Warum habe ich keine Favoriten markiert?
Weil es, simpel gesagt, viel zu viele gibt, die ich gut finde - und die Gefahr, da irgendeine/n zu vergessen, ist mir zu groß ;)

2. Das angegebene Geburtstagsdatum ist das Datum meines allerersten Slam-Auftritt (also quasi meine zweite Geburt)

prochains évènnements de Arne Poeck

10.9.2015 Hamburg - stellwerk Slam
19.9.2015 Hamburg - Heimfeld ist Reimfeld
29.9.2015 Hamburg - St.Pauli - Slamburg
6.10.2015 Hamburg - Mathildes Themenslam
22.10.2015 Hamburg - Hunting Words

Médias de Arne Poeck

aucun commentaires trouvés

recent comments by Arne Poeck

Ich möchte mich noch einmal bei allen TeilnehmerInnen ganz herzlich bedanken, dass sie dabei waren: Ihr wart einfach großartig - Der 7. Slam war bisher vom Line-Up her der bisher beste!
Ergänzung: der Sieger/die Siegerin (bzw. Bestplatzierte ohne Startplatz) erhalten einen Startplatz für die Hamburger Stadtmeisterschaften!
Wäre es für Sie in Ordnung, wenn ich sie namentlich in meiner Facharbeit erwähne? Also, ich habe nichts dagegen - m.E. wäre es vielleicht sinnvoll, auch die Quelle (myslam.net) mit anzugeben.
Was fühlt ihr wenn ihr oben auf der Bühne steht? Als ich mit Slam anfing, war ich sehr aufgeregt - jetzt (mehr als 500 Slam-Auftritte später) ist es eher "Routine". Besonders viel Spaß macht es, wenn das Publikum mitgeht - dann wird die Performance automatisch besser, umgekehrt ist es ziemlich frustrierend, wenn gar nichts aus dem Publikum kommt und die eigene Energie verpufft. Ich meine aber, diese Empfindung ist nicht spezifisch für mich, sondern gilt mehr oder weniger für alle. Schreibt ihr eher über allgemeine Themen oder über etwas persönliches? Hmmmh, ich bin für die Slam-Szene sehr untypisch und müsste eigentlich antworten "weder - noch". Mein Schwerpunkt ist oft die Sprache selbst, ich arbeite viel mit Wortspielen, einiges geht stark in Richtung Lautpoesie. Natürlich habe ich auch allgemeine Themen angeschnitten, und Persönliches spielt in die Texte immer hinein, aber das ist überhaupt nicht zu verhindern. Was hat euch dazu bewegt auf die Bühne zu gehen oder grundsätzlich zu schreiben? Meine erste Intention war es, überhaupt auf die Bühne gehen zu wollen - und ich schreibe vor allem, um das geschriebene auf der Bühne vortragen zu können (bin also eher "Sprechsteller" als "Schriftsteller". Achtet ihr bei euren Texten auch darauf den Leser/Zuhörer mit bsw. rhetorischen Fragen mit einzubeziehen oder schreibt ihr einfach drauf los? Sowohl als auch (allerdings mehr "als auch") - ein paar "Mitmach-Texte" habe ich im Repertoire (allerdings nicht viele), sehr oft aber sind die Texte "reiner Vortrag" und das Miteinbeziehen des Publikums besteht darin, bei Pointen (sind manchmal leider extreme "Spätzünder") entsprechend Pausen einzubauen. Was ich allerdings in letzter Zeit häufiger mache, ist das Miteinbeziehen von Texten derjenigen, die vor mir aufgetreten sind. Am meisten Spaß macht es mir mit Texten, die ich noch nicht kenne (sonst passiert es mir zu leicht, dass ich mich wiederhole). Kann Poetry Slam dabei helfen, die Lyrik wieder zu einem festem Bestandteil der modernen Literatur zu machen? Da die meisten Texte, die bei Slams vorgetragen werden, formal als Mischform zwischen Prosa und Lyrik angesehen werden müssen, eher nein. Zudem beteiligen sich "reinrassige Lyriker/innen" eher selten an Poetry Slams. Vollständig ausschließen kann man es jedoch nicht, dass Lyrik irgendwann einmal stärker bei Slams vertreten sein wird - bei Poetry Slams ist ja "alles erlaubt, was gefällt". Das von mir gesagte ist allerdings meine persönliche Einschätzung, und ich weiß nicht, inwieweit ich damit richtig liege. So, ich hoffe, damit ein wenig weitergeholfen zu haben
Ich kann leider nichts tun, außer dir viel Glück zu wünschen, aber dies von ganzem Herzen!

favoris de Arne Poeck

aucun commentaires trouvés

envoyer un mail à Arne Poeck

Uniquement pour les utilisateurs inscrits:
se connecter | inscrire

livre d'or de Arne Poeck

Uniquement pour les utilisateurs inscrits:
se connecter | inscrire

Leonie_Pappkarton
Hallo Wortverdrehmitstreiter,
hast du Zeit (optional auch Lust :P), deine fabulösen Gedanken und Geschichten am 22. 06 bei unserem Ugah-Slam im Fundbureau zu präsentieren?

montrer tous les entrées du livre d'or de 1